Institut für Volkskunde
der Deutschen des östlichen Europa
IVDE Freiburg
Rita Karpstein

Rita Karpstein war eine vertriebene Sudetendeutsche mit starker Bindungen an die Katholische Kirche. Sie war lange aktiv im Vorstand der Ortsgruppe der Sudetendeutschen Landsmannschaft.

Bereits im Jahr 2004 hat Frau Rita Karpstein (geb. 1922 in Senftleben/Sudetenland, verst. 2014 in Freiburg) dem Institut im Rahmen einer Vorlassregelung wichtige Materialien übereignet. Zu diesen gehören vor allem Archivalien zur religiösen Volkskunde, aus ihrer Zeit als Mitarbeiterin von Pfarrer Albert Sauer und ihrer Arbeit in der Freiburger Ortsgruppe der Landsmannschaft der Sudetendeutschen. Es finden sich auch einige mehrdimensionale Exponate wie z. B. Plaketten von den jährlichen Treffen der Landsmannschaft, ein Gemälde der Marienkapelle am Heidebrünnel, ein Marmorwaschbrett oder einen Karlsbader Keramikteller. Ferner enthält der Bestand einen höchst umfangreichen Schriftverkehr mit ihren Eltern, Bekannten und Landsleuten, der vor allem ein Licht auf die komplexen Probleme der Beheimatung von Vertriebenen in Westdeutschland wirft. Zurzeit wird der Schriftverkehr in einer Datenbank verzeichnet.

Nachlass wird betreut von: Hans-Werner Retterath
Als PDF speichern